Referat für Antidiskriminierung

 

Wir betrachten es als bildungspolitische und als gesellschaftspolitische Verantwortung der Hochschule, der Vielfalt ihrer Mitglieder gerecht zu werden. 

Trotz der wahrnehmbaren Heterogenität sind die institutionellen Rahmenbedingungen und die Organisationskultur an der Universität Hamburg noch nicht so gestaltet, dass allen Studierenden die gleichen Chancen auf einen erfolgreichen Hochschulabschluss ermöglicht werden. 

Daher muss ein Antidsikriminierungsansatz immer strukturell wirken, um individuell Chancengleichheit herstellen zu können. 

Studierende,die sich an der Universität aus diversen Gründen diskriminiert fühlen oder Fragen und Anregungen zur Antidiskriminierungsarbeit haben, sind eingeladen sich per Mail an uns zu wenden. 

 

antidiskriminierung(at)asta.uni-hamburg.de

 

Niklas Stephan, Sarah Rambatz & Alexander Will